Verzichten: Mal eben kurz nicht brauchen

Bist du noch bedürftig wie ein kleines Kind oder kannst du punktuell schon loslassen?



Entscheide dich, in manchen Situationen manche Bedürfnisse "mal eben kurz" loszulassen. Es bringt dich nicht um. Ganz im Gegenteil, es beschert dir Freiheit und Frieden ...


Wenn alle Menschen immer und überall deine Bedürfnisse erfüllen sollen, bist du abhängig. Und zwar hochgradig abhängig. Warum anderen freiwillig (!) diese Macht geben? Schlauer ist es, genau zu entscheiden, WELCHE Menschen dir WELCHE Bedürfnisse WANN erfüllen sollen. 

Trenne dich radikal von allem, was du nicht unbedingt zum Leben brauchst. Ach was, zum Überleben. Unterscheide zwischen Must-Haves und Nice-To-Haves und lass alle überlebensirrelevanten Bedürfnisse los.

Als Anregung: Ich habe (nur) noch drei Erwartungen an die Menschen und somit nur noch drei Erwartungen. 

  • Erstens, man möge mich nicht töten (haben bisher alle eingehalten)
  • Zweitens, man möge mir körperlich nicht weh tun (halten auch alle ein: keine*r hat mich bisher gehauen, geschubst oder getreten)
  • Drittens, man möge nicht über mich urteilen - leider vergeht gefühlt kein einziger Tag ohne Abwertungen oder Urteile anderer. Die damit einhergehenden Konflikte nehme ich tatsächlich bewusst und gerne an, denn hier geht es um meine Integrität. Nur ich entscheide, ob und falls ja, welches Urteil angemessen ist)

Identifiziere deine roten Linien und verteidige sie entschlossen. Alles andere darf fließen ...