10 Notfallstrategien im Überblick

Du ärgerst dich über jemanden und brauchst auf die Schnelle ein paar wirksame Strategien? Dann ist dieses Kapitel ideal für dich. Es stellt dir zehn knackige Ausweichstrategien vor, mit denen du einem Konflikt – zunächst – aus dem Weg gehen kannst. Die gute Nachricht: Alle zehn sind einfach zu verstehen und leicht umzusetzen. Mit Erfolgsgarantie im Hier und Jetzt. Und damit kommen wir auch schon zur schlechten Nachricht: Die zehn Quick-and-Dirty-Strategien beheben das Problem nicht – häufig werden sie es lediglich verlagern.

10 Quick-and-Dirty-Strategien im Überblick

10 Quick-and-Dirty-Strategien im Überblick

Für Ungeduldige und Notleidende - Es gibt Momente, da geht es nicht um Verstehen-wollen oder Sich-Entwickeln-wollen. Da geht es um's nackte Überleben. Um das Nicht-Untergehen. Immer dann, wenn dich Gedanken quälen oder unangenehme Gefühle überwältigen, kannst du mit diesen zehn Notfallstrategien dich erst einmal stabilsieren.

Nr. 1: WEGORIENTIEREN

Nr. 1: WEGORIENTIEREN

Du bist dann mal woanders - für immer! Du hast einfach keine Lust, das Verhalten deines Kollegen Stefan auszuhalten. Du hast aber auch keine Lust aufzubegehren und etwas zu sagen. Du hast Lust auf ein Leben ohne diese Kommunikationsweisen. Du wünschst dir Ruhe und Frieden. Und ohne weiter nachzudenken, ob es schlauere Lösungen geben könnte, entscheidest du dich zu gehen. Und zwar für immer. Niemand zwingt dich, an einem Ort zu bleiben, an dem du hohe (emotionale) Kosten zahlst, weil andere Menschen sich kommunikativ danebenbenehmen.

Nr. 2: WEGPAUSIEREN

Nr. 2: WEGPAUSIEREN

Gönn dir heute eine Auszeit - für heute! Entscheide dich für die kleine Schwester von Wegorientieren, das Wegpausieren, wenn du nicht für immer gehen möchtest. Dann gönnst du dir einfach eine Auszeit. Eine kleine SMS, ein kurzer Anruf, eine offizielle Krankschreibung – dir fällt bestimmt etwas ein, um deine vorübergehende Abwesenheit zu begründen. Vielleicht bleibst du ja auch mal ganz ohne Info weg.

Nr. 6: WEGIRRITIEREN

Nr. 6: WEGIRRITIEREN

Die Angreifer ist Leere laufen lassen! Du signalisierst dem Kollegen, dass du für seine Attacken nicht zur Verfügung stehst, indem du sie ins Leere laufen lässt. Es geht dabei nicht um Aufklärung, sondern um Verwirrung. Zünde Nebelkerzen. Und genieße die Enttäuschung im Gesicht deines Gegenübers, wenn er feststellen muss, dass er dich nicht getroffen hat.

Nr. 7: WEGAKZEPTIEREN

Nr. 7: WEGAKZEPTIEREN

Du stellst fest, dass du das Auftreten des Anderen zwar nicht wertschätzt, aber dass du es ganz gut aushalten kannst. Es ist, wie es ist. Du hast keine Lust auf Wegirritieren, weil dir das zu heikel ist und du glaubst, dass du nicht schlagfertig genug bist? Dann entscheide dich für das Wegakzeptieren.