2. Ärger = Information

unerfüllte Bedürfnisse


Ob du dich ärgerst oder nicht, hängt von deinem Bedürfnishaushalt ab. Der einfache Zusammenhang:

  • Alle Bedürfnisse sind erfüllt: Kein Ärger
  • Nicht alle Bedürfnisse sind erfüllt, aber du akzeptierst es: Kein Ärger
  • Nicht alle Bedürfnisse sind erfüllt und du haderst: Ärger

Ärger bedeutet also im Umkehrschluss, dass irgendjemand sich so verhalten hat, dass zumindest ein Bedürfnis unerfüllt ist und du damit haderst. Wer verantwortlich ist, ob Vorgesetzte, Kolleg*innen, Kund*innen, Lebensabschnittspartner*innen, Gott, du selbst ...), ist unerheblich.

Ärger ist somit eine Information. Er sagt dir: "Achtung, eines deiner Bedürfnisse ist gerade bedroht bzw. nicht erfüllt." Kümmere dich.