Alles nimmt ab, nachdem man die Vollkommenheit erreicht hat, deshalb soll sich kein Mensch von der Süße eines angenehmen Lebens betören lassen.

Al-Rundi, Abu al-Baqa



> Nach welcher letzten großen Tat deinerselbst hast du das Streben eingestellt?

> Bei welchem Level geht "gut genug" in "gut", in "sehr gut" oder sogar in "exzellent" über?

> Wie gehst du mit Errungenschaften deiner Mitmenschen um? Wann gibst du positives Feedback und riskierst dabei Stillstand  beim Anderen? Und wann schweigst du und riskierst dabei Trauer beim Anderen?