Solange uns die Menschlichkeit miteinander verbindet, ist es völlig egal, was uns trennt.

Ernst Ferstl



> Stell dir vor, deine Vorgesetzten mobben dich, aber du erkennst in ihnen liebevolle Menschen, die nur vorübergehend verhindert sind, weil du dich nicht genug wehrst?

> Stell dir vor, dein Partner schnauzt dich an, aber du erkennst einen Liebenden in ihm, während er in Not ist und laut wird?

> Und stell dir vor, du hasst Bayern München, aber du erkennst im Bayern-Fan einen liebenswürdigen Menschen?