In Zeiten der Katastrophe wird man sich der Realität bewusst, wie sie ist. Sie ist immer zerbrechlich, jeder ist immer in Gefahr. In normalen Zeiten schläft man tief und fest und sieht es nicht: man träumt weiter und stellt sich schöne Dinge für die kommenden Tage, für die Zukunft vor. Aber in Momenten, in denen die Gefahr unmittelbar bevorsteht, wird einem plötzlich bewusst, dass es vielleicht keine Zukunft, kein Morgen gibt, dass dies der einzige Moment ist, den man hat. Zeiten der Katastrophe sind also sehr aufschlussreich. Sie bringen nichts Neues in die Welt; sie machen uns einfach die Welt, wie sie ist, bewusst - sie wecken uns auf. Wenn du das nicht verstehst, kannst du verrückt werden; wenn du das verstehst, kannst du erwachen ...

Osho



> Hast du ein Gefühl für die Gefahren, die dich umgeben?

> Wie gehst du mit realen oder eingebildeten Gefahren um?

> Bist du schon dabei, zu erwachen oder netflixt du noch?